Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

 

 
Informationen
     
  » Vita/Fotograf
  » Kontakte
  » Equipment
  » Impressum
  » Datenschutzerklärung

Zufallsbild

Gegendämmerungsstrahlen 16.05.2010
Gegendämmerungsstrahlen 16.05.2010
Kommentare: 0
michael
 

  Lichtsäulen  


Bei der Lichtsäule unterscheidet man zwischen der oberen Lichtsäule und der unteren Lichtsäule. Im folgenden wird die obere beschrieben, die häufiger beobachtet wird. Sie ist vor und nach Sonnenuntergang (oder auch kurz vor oder nach Sonnenaufgang) zu beobachten.

Steht die Sonne noch am Himmel hat sie eine gelb-weiße Färbung. Nach Sonnenuntergang wird sie orange bis rot und kann noch bis zu einer Stunde danach gesehen werden. Sie sieht aus wie ein nach oben gerichteter Scheinwerfer.

Lichtsäulen unterscheiden sich von den anderen beschriebenen Haloarten dadurch, dass sie nicht durch Lichtbrechung innerhalb des Eiskristalles entstehen, sondern durch Spiegelung an diesen.

Lichtsäulen entstehen an der Basisfläche von kippenden/pendelnden Plättchenkristallen oder an den Prismenflächen von rotierenden Säulenkristallen.


(Hits: 5156)
Unterkategorien
obere Lichtsäule (19)



Die obere Lichtsäule ist häufiger zu beobachten wie die untere, was natürlich auch damit zusammen hängt das nach Sonnenuntergang die Blendwirkung nicht mehr so hoch ist und die Lichtsäule sich besser vom Hintergrund abheben kann.

Steht die Sonne noch am Himmel hat die Lichtsäule eine gelb-weiße Färbung. Nach Sonnenuntergang wird sie orange bis rot und kann noch bis zu einer Stunde danach gesehen werden. Sie sieht aus wie ein nach oben gerichteter Scheinwerfer.

Lichtsäulen unterscheiden sich von den anderen beschriebenen Haloarten dadurch, dass sie nicht durch Lichtbrechung innerhalb des Eiskristalles entstehen, sondern durch Spiegelung an diesen.

Lichtsäulen entstehen an der Basisfläche von kippenden/pendelnden Plättchenkristallen oder an den Prismenflächen von rotierenden Säulenkristallen.







untere Lichtsäule (5)



Die untere Lichtsäule ist weitaus weniger zu beobachten. Meist ist sie in Eisnebel, oder von einer erhöhten Position aus zu sehen, entweder auf einem Berg oder vom Flugzeug aus.
In besonders kalten Nächten mit evtl. Eisnebel lassen sich auch an irdischen Lichtquellen, wie Straßenlampen oder auch Autoscheinwerfern, Lichtsäulen beobachten.
Ebenfalls kann sich ein Bick in den sternenklaren Himmel lohnen. Am Mond oder auch hellen Sternen und Planeten können beide Arten von Lichtsäulen entstehen.

Lichtsäulen entstehen an der Basisfläche von kippenden/pendelnden Plättchenkristallen oder an den Prismenflächen von rotierenden Säulenkristallen.









Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.




Bilder pro Seite: 

 

 

RSS Feed: Lichtsäulen (Neue Bilder)